Mitteilungen über Geschäfte von Führungspersonen nach Artikel 19 MAR (Directors´ Dealings)

Das Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) verpflichtet die Mitglieder des Vorstands und Aufsichtsrats der LOTTO24 AG, den Erwerb oder die Veräußerung von LOTTO24-Aktien sowohl der Gesellschaft als auch der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht mitzuteilen. Neben den Kauf- und Verkaufsgeschäften in LOTTO24-Aktien müssen auch Wertpapiergeschäfte mit Bezug auf die LOTTO24-Aktie, beispielsweise Erwerb oder Veräußerung von Optionen auf die LOTTO24-Aktie, mitgeteilt werden. Der Erwerb oder die Gewährung von Optionen auf arbeitsvertraglicher Grundlage oder als Vergütungsbestandteil und deren Ausübung unterliegen nicht der Mitteilungspflicht. Mitteilungspflichtig sind ferner Wertpapiergeschäfte von natürlichen und juristischen Personen, die mit einer der oben genannten Personen in einer engen Beziehung stehen.

2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012

Es wurden keine meldepflichtigen Wertpapiergeschäfte getätigt.